Um die Nutzung der Touren in komoot zu erleichtern, haben wir hier einige Tipps zu komoot zusammengestellt.

Was ist komoot?

Komoot ist ein Tourenportal für Outdooraktivitäten und lebt neben den redaktionellen Beiträgen hauptsächlich von den Touren, Collections, Highlights (=POI‘S, sehenswerte Orte), Fotos und Informationen, die wir als Nutzer dort einstellen. Aus diesen Informationen kann Komoot Tourenvorschläge und Tipps generieren, was sehr vorteilhaft ist. Der Nutzer bekommt so schnell einen Überblick, was an einem Ort alles möglich und sehenswert ist und findet schnell die schönsten Touren und POI‘s.

Gerade in den letzten Jahren ist komoot stark gewachsen und wird dadurch immer besser. Die Karten von komoot basieren auf openstreetmap-Karten, die periodisch aktualisiert werden. Dies ist ebenfalls vorteilhaft, da jeder openstreetmap-Karten pflegen und ergänzen kann (openstreetmap.org). Dadurch werden die Karten immer genauer und Anpassungen sind zeitnah möglich.

Was ist mit komoot alles möglich?

Tourenvorschläge suchen, z.B. in unbekannter Region, in Sammlungen von anderen Nutzern

Touren und Sammlungen merken oder eigene Sammlungen erstellen

anderen Nutzer folgen, um deren Touren zu nutzen bzw. zu sehen was die so machen

sich von komoot navigieren lassen – auf Wunsch mit Sprachansage und automatischer Tourenanpassung, falls man mal anders geht – auch Offline-Navigation ist möglich, sofern vorher die Tour bzw. Karte heruntergeladen wurde

sich aus komoot heraus zum Startpunkt der Tour navigieren lassen

sich online tracken lassen, damit die Lieben wissen wo man ist

die eigenen Touren aufzeichnen

Touren selbst planen bzw. andere Touren umplanen

die eigenen Touren verwalten und mit Freunden teilen

Freunde zu Touren einladen

So beschreibt komoot seine Features selbst.

Wie kann ich komoot nutzen?

Komoot gibt es als Internetportal (www.komoot.de) und als App für verschiedene Geräte, z.B. Smartphone + Tablet (Android& iOS), Smartwatch (Garmin, Samsung, …) und E-Bike-Computer (z.B. Bosch Nyon oder Kiox).Um komoot voll nutzen zu können, ist es erforderlich einen Account anzulegen. Dieser ist kostenlos. Zum Navigieren benötigt der Nutzer zudem Karten (die erste Region gibt es gratis, weitere Regionen / Regionenpakete kosten meist wenige Euro (3,99 bzw. 8,99) bzw. die Weltkarte kostet einmalig 29,99 Euro bzw. ist in Premium enthalten). Für verschiedene Zusatzfunktionen, wie z.B. Mehrtagestourenplaner, eigene Collections, Tracking ist ein kostenpflichtiger Premium-Account notwendig, der 59.99 Euro pro Jahr kostet. (Stand 2021)

Brauche ich zwingend einen Account?

Grundsätzlich kann der Nutzer Touren, Highlights und Collections (=Tourensammlungen) also auch die vom FGV ohne Account ansehen. Erst wenn eine Tour genutzt werden soll (navigieren, merken, speichern, umplanen), wird ein Account benötigt. Die Touren vom FGV können also zunächst auch ohne Account angesehen werden und erst, wenn man sie nutzen (speichern, merken, umplanen) will, muss ein Account erstellt werden. Zum Navigieren mit komoot ist zudem auch die entsprechende Karte der Region der Tour erforderlich.

Wie finde ich interessante Collections / andere Benutzer in komoot später schnell wieder?

Interessante Collections, wie die vom FGV, findet der Nutzer in komoot am schnellsten wieder, wenn der Button <Merken> in der Collection verwendet wird. Die Collection wird dann im eigenen komoot-Account in der Rubrik Collections Gemerkt gespeichert. Alternativ kann man auch den komoot-Benutzer, also z.B. Fichtelgebirgsverein e.V. folgen. Ruft man dann über die Schaltfläche <Folge ich> im eigenen Profil den Benutzer später auf, wird dessen Profil angezeigt und man sieht alle seine öffentlichen Touren und Collections. Über die Funktion kann grundsätzlich auch nach Benutzern (Namen eingeben) gesucht werden.

Wie nutze ich eine Tour von dieser Webseite?

Die meisten unserer Touren auf dieser Webseite sind direkt zu komoot verlinkt. Ein Klick auf den Link führt zur komoot-App oder dem komoot-Internetportal, je nachdem welches Gerät gerade genutzt wird. Dort wird die Tour / Collection dann angezeigt. In der App kann anschließend nach dem eigenen Login sofort die Navigation gestartet werden. Beim Internetportal speichert oder merkt man sich die Tour und ruft sie bei Bedarf später in der komoot-App auf. Neben den Touren gibt es auf dieser Webseite auch Karten, die Collections (=Tourensammlungen) anzeigen. Diese Karten lassen sich zoomen und die Touren können grob ansehen werden. Indem ein Klick auf den Titel der Karte erfolgt, wird die Collection in komoot aufgerufen. Dort sieht der Nutzer dann alle Touren aufgelistet und kann die Details der einzelnen Touren  ansehen. Dann wählt man die gewünschte Tour aus und lässt sich von der App navigieren bzw. speichert oder merkt sich diese, sofern der Aufruf im komoot-Internetportal erfolgt oder erst später die Navigation mit der App gestartet werden soll.

Wie genau sind die Höhenmeterangaben bei den Touren?

Die Höhenmeterangabe ist stets abhängig vom benutzten mathematischen Modell und deren Berechnung ist nicht trivial. Exakte Angaben sind gerade in hügeligem Gelände praktisch nicht möglich, da Faktoren wie Rasterabstände der Höhenmesspunkte, Quelle der Messpunkte (aus Karte, GPS Messung, barometrische Messung), Glättung zur Messfehlerkorrektur, usw. eine wesentliche Rolle spielen. Gespräche mit anderen Usern und der Vergleich mit anderen Apps und Systemen zeigen, dass die Höhenmeterangaben bei geplanten Touren (diese stellen wir hier zur Verfügung) in komoot eher zu gering sind. Es können durchaus auch mal 10% mehr Höhenmeter sein.

Kann ich Touren von komoot automatisch erstellen lassen?

Touren zu einem Ort findet der Nutzer über die Funktion „Entdecken“. Wähle die Sportart und gib den Ort ein und komoot generiert automatisch Tourenvorschläge – sog. Smart-Tours. Weiter kann man von komoot automatisch Collections zu einem Ort generieren lassen. Gibt hierzu in derGooglesuche im Browser den Text „komootein, also z.B. komoot bayreuth. In den Suchergebnissen erscheinen dann Links zu komoot – Collectionen zum Ort. Für weitere Informationen sei auf die Handbücher von komoot oder das Hilfecenter verwiesen. Eine sehr schöne Beschreibung zu komoot gibt es auch hier und hier.