Anmeldung für unseren Veranstaltungs-Kalender
Event Calendar
November 2018
Archiv

(Historische) Kulturlandschaftselemente erfassen Seminar am 22./23.09.2018

Von Eva Burger

Etwa 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen besuchten ein Wochenende lang das Kulturlandschaftsseminar unter dem klangvollen Motto „Das Wissen über die Heimat wach küssen“ im Künneth’schen Palais in Gefrees.

Die Veranstaltung stellt den Startschuss der ehrenamtlichen Kartierung (historischer) Kulturlandschaftselemente im Fichtelgebirge dar. Die abwechslungsreiche Veranstaltung begann mit Begrüßungen durch Christian Kreipe, Adrian Roßner, Jörg Hacker und Peter Hotaß. Im Anschluss hielt Dr. Gerhard Ermischer, der Präsident des Bayer. Gebirgs- und Wandervereins, einen informativen und kurzweiligen Vortrag über das Lesen einer Landschaft. Unter anderem erfuhren wir, dass schon Alexander von Humboldt eine heute noch anwendbare Definition formulierte: „Landschaft ist die Totalität aller Aspekte einer Region, wie sie vom Menschen wahrgenommen wird“. Neben den drei räumlichen Dimensionen weise die Landschaft eine vierte Dimension auf: Die Zeit. Auch anschauliche Beispiele kamen nicht zu kurz: Dr. Ermischer zeigte auf, wie durch den Bau von Schul- oder Bahnhofsgebäuden ab dem 19. Jahrhundert ganz gezielt städtische Architektur ins Dorf gebracht wurde. Nach dem Mittagessen, das wir in der Entenmühle einnahmen, schloss sich eine Exkursion zur Burgkapelle Stein an. Unterwegs wurden wir unter anderem auf Bewässerungsgräben von Feldern, Tafeln des Jean-Paul-Weges und Hangstücke, die früher als Weideflächen genutzt wurden, heute aber bewaldet sind, aufmerksam gemacht. Die Burgkapelle Stein konnten wir unter der Führung von Georg Wolf besichtigen. Er ermöglichte uns nicht nur den Zugang zur Anlage, sondern gewährte uns auch interessante Einblicke in die Geschichte des Gebäudes, in dem bereits im 17. Jahrhundert die heute noch genutzte Kapelle eingerichtet wurde. Nach dem Rückweg zur Entenmühle endete der erste Tag dort nach einer Abschlussrunde.

Am zweiten Tag wurden wir durch Johanna Kemmler und Armin Röhrer vom LEADER-Kooperationsprojekt Erfassung (historischer) Kulturlandschaft umfassend darauf vorbereitet, mit Hilfe von Datenblättern und online verfügbarem Kartenmaterial selbst Kulturlandschaftselemente zu kartieren. Wer kennt Orte, an denen sich zum Beispiel Spuren früherer landwirtschaftlicher Nutzung finden? Wer findet „Löcher“ im Wald, Überbleibsel des Bergbaus in früheren Zeiten sind? Wer weiß um den Verlauf der alten Hohlwege? Zudem sollen natürlich auch bauliche Elemente, zum Beispiel Grenzsteine, Wegkreuze bis hin zu alten Gebäuden oder ihren Ruinen, in den Karten erfasst werden.

Kontaktadresse: info@fichtelgebirgsverein.de