„Heimat hat viele Gesichter“ von Adrian Roßner, Fichtelgebirgsverein

im Rahmen des Projekts REGIOident Fichtelgebirge

am Donnerstag, den 06.02.2020 um 19 Uhr

im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums. Der Eintritt ist frei.

 

Das Fichtelgebirge besticht bis heute durch seine immense kulturelle Vielfalt, die sich in erster Linie durch die historischen Entwicklungen erklären lässt: Beinahe jedes Dorf kann seine ganz eigenen Bräuche – und auch eine individuelle Ausformung des fränkischen Dialekts – vorweisen, was zeigt, wie abwechslungsreich „die Heimat“ in Wahrheit ist. Der Referent wird an diesem Abend versuchen, sich dem Begriff „Heimat“ aus verschiedenen Blickwinkel zu nähern:  etwa auf dem Wege der Forschung, der Tradition, der Kultur, der Heimatpflege.

 

Zur Person

Der 1991 geborene Adrian Roßner studierte nach dem Abitur am Gymnasium Münchberg an der Bayreuther Universität Anglistik und Geschichte, legte das Staatsexamen in Schulpädagogik ab. 2017 folgten die Examen in Europäischer Geschichte und Anglistik. In seiner Dissertation befasst er sich aktuell mit der Textilindustrie in Oberfranken. Darüber hinaus ist Roßner stellvertretender Vorsitzender des FGV-Hauptvereins und bestellter Kreisarchivpfleger des Landkreises Hof. Der junge dynamische Historiker hat sich insbesondere durch seine Beiträge für den Bayerischen Rundfunk über die Region hinaus einen Namen gemacht.

Ansprechpartner:

Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Yvonne Siller M.A.

Spitalhof 5-7

95632 Wunsiedel

Tel. 09232/2032

www.fichtelgebirgsmuseum.de