Anmeldung für unseren Veranstaltungs-Kalender
Event Calendar
Juni 2019
Archiv

Jahreshauptversammlung des FGV in Kirchenlamitz am 06.04.2019

 

Im vollbesetzten Züchterheim in Kirchenlamitz wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung des FGV am 06.04.2019 durch die FGV Hauptvorsitzende Monika Saalfrank und den Ortvorsitzenden der OG Kirchenlamitz Klaus Rossner eröffnet. Gleich am Anfang wieß er darauf hin, dass am 04.05. 2019 das neue gebaute Infozentrum Epprechtstein feierlich eröffnet wird und lud dazu ein. Anschließend stellte er die OG vor und bedankte sich, dass die diesjährige JHV in Kirchenlamitz abgehalten wird.

 

Der Kirchenlamitzer Bürgermeister Thomas Schwarz entsendete ebenfalls seine Grußworte und hieß die Vertreter des FGV Herzlich Willkommen.

Im Anschluß überbrachte der stellvertretende Landrat Roland Schöffel und Mitglied des Bezirkstages Holger Grießhammer noch ihre Grußworte und wünschen dem FGV bei seiner Jahreshauptversammlung ein gutes Gelingen.

Es folgte eine Gedenkminute an die im Jahre 2018 verstorben Mitglieder.

Danach gab es ein erfreuliches Ereignis, denn Karl Lenhard vom Ortverein Neusorg wurde aufgrund seiner Verdienste für den Verein der Goldene Siebenstern verliehen. [Bild]

V. Links n. Rechts

Karl Lenhard ( OG Neusorg ) FGV Hauptvorsitzende Monika Saalfrank und Stellvertretender Vorsitzender Adrian Roßner

Es folgte der Bericht der Hauptvorsitzenden des FGV Monika Saalfrank. Besondere Erwähnung fand dabei der Winterwandertag 2018 und die Wanderführerausbildung. Das Waldsteinhaus konnte durch die Fam. Mulzer erfolgreich neu besetzt werden. Ein besonderer Dank ging an die FGV Mitglieder welche das Seehaus gut über den Winter brachten. Ein “monetäres Highlight” war die Komplettrenovierung der Schönburgwarte. Angesprochen wurden auch die Wasserprobleme auf der Kösseine hervorgerufen durch den sehr heißen Sommer. Das Marktleuthener Haus wurde verkauft. Der Fichtelgebirgstag 2018 in Bergnersreuth war schlecht besucht, hier ging eine Rüge an die Ortsgruppen. Ein weiteres Highlight war die Sternwanderung auf den Schneeberg. Ca. 600 Wanderer folgten dem Aufruf, das neue Backöfele am Schneeberg zu begutachten. Die Sternwanderung 2019 am 01. September geht diesmal auf den Kornberg. Es wird auch hier wieder ein Busshuttle ab Martinlamitz eingerichtet werden.

Christian Kreipe der Referent für Wanderwege des FGV folgte. Er bedankte sich bei allen Mitstreitern welche die Wege “in Schuß” halten und verwieß auf ca. 3800 Std. ehrenamtliche Arbeit ( wobei viele Stunden sicherlich nicht notiert wurden ). Er wieß darauf hin, dass alle Arbeiten auch z.B. die digitale Erfassung der Wegweiser förderfähig sind.

Adrian Rossner, Referent für Heimat- und Brauchtumspflege fasste sich diesmal sehr kurz ( knappe 8 min 😉 ) und erläuterte das anstatt des Fichtelgebirgstages dieses Jahr ein Fest- und Jubiläumswochenende am 22/23 Juni an der Saalequelle abgehalten wird. In Zusammenarbeit mit der Stadt Münchberg wird 250 Jahre Alexander von Humbold, 250 Jahre Bergbau “Güldene Hülfe” am Waldstein, 150 Jahre Fassung Saalequelle und 25 Jahre Saaleradweg gefeiert. Geselligkeit und Gemeinschaft sollen im Vordergrund stehen.

Anschließend sprach der Vorsitzende der Stiftung Natur- und Kulturlandschaft Fichtelgebirge Karl Kuhbandner zur Versammlung. Rettet die Bienen also das “Volksbegehren Artenvielfalt” war das Schlagwort. Er betonte das Weizsäcker Zitat: Schöpfung bewahren. Das heißt endlich aufwachen und was tun. Sich bewegen und nicht tatenlos zusehen. Auch in den Ortsgruppen soll über Blühflächen gesprochen werden, und so sollen in den Ortschaften Flächen für die Bienen entstehen. Auch der Begriff “Wasser” wurde durch Kuhbandner thematisiert. Das Resümee daraus: Jeder Tropfen zählt ! Er wieß auch noch auf die kommende Ausstellung in Mehlmeisel hin.

Jörg Hacker Referent für Naturschutz und Geschäaftsführer des FGV schloß die Berichterstattung ab. So wurde wurden im Bereich Naturschutz vielerlei Themen behandelt. Der Arbeitskreis “Grünes Fichtelgebirge” war sehr aktiv so z.B. wurde ein Blühpakt beschlossen. Wie soll mit kommunalen Flächen umgegangen werden ? Es muß auch noch das Nutzungskonzept Wanderer/Mountainbiker vorangetrieben werden. Stichwort Mountainberg Basecamp Kornberg.

Als Geschäftsführer berichtete Hacker von den FGV Häusern. Bis 03/18 stand das Waldsteinhaus leer, und wurde erfolgreich von der Fam. Mulzer übernommen. Das Marktleuthener Haus wurde verkauft. Das Haus ging sozusagen wieder in den altenFamilienbesitz über. Ab 09/18 stand das Seehaus und Martredwitzer Haus leer. Auch der Kornbergturm war ein großes Projekt in 2018. Er bedankte sich bei Harry Panzer und Albert Jobst für ihr Engagement bei dem Sanierungsvorhaben. Am Seehaus wird im Moment mit Hochdruck gearbeitet um das Haus wieder auf Vordermann zu bringen, da die Strasse zum Haus erst seit Anfang April durch Handwerker befahrbar ist.

Danach erfolgte eine kurze Pause und anschließend der nichtöffentliche Teil der Sitzung.