Anmeldung für unseren Veranstaltungs-Kalender
Event Calendar
September 2018
Archiv

Ruediger Taubald

Am Freitag, 31.08.2018 wurde spontan eine kleine Sternwanderung zum Waldsteinhaus von den umliegenden Ortsvereinen organisiert.

Gut 70 FGV´ler aus den Ortsgruppen Sparneck, Zell und Weißenstadt lauschten der „Eröffungsansprache“ von unseren stellvertretenden Haupvorsitzenden Adrian Roßner.

Anschließend wurde zu den Klängen des Komponisten Hans Zimmer die Ilumination der Hauptburg eingeschaltet.

Sogar der Teufelstisch wurde im passenen „blutrot“ angestrahlt.

Die Aktion „Der Waldstein leuchtet“ war eine Zusammenarbeit zwischen den Aktiven Waldsteinbürgern, der Felsenbühne Waldstein, der Fam. Mulzer vom Waldsteinhaus und dem FGV.

Die Zeller Ortsgruppe kommt zum Bärenfang

Stellvertretender Hauptvorsitzender Adrian Roßner erklärt die Bedeutung des Bärenfangs

Gut 70 FGVér aus den Ortsgruppen Sparneck, Weißenstadt und Zell lauschten der „Eröffnungsansprache“

die unser stellvertretender Hauptvorsitzender wie immer sehr emotional darbrachte

Selbst der Teufelstisch wurde im passenden „blutrot“ angestrahlt

Volles Öfele war heut ( 26.08.2018 ) am Schneeberg angesagt beim FGV Wandertreffen. Ortsverbände aus allen Himmelsrichtungen haben sich heute auf dem Schneeberg zum FGV Wandertreffen zusammengefunden. Nach einer kurzen Begrüßung der FGV Hauptvorsitzenden Monika Saalfrank überbrachte auch Schirmherr der Veranstaltung Landrat Dr. Karl Döhler seinen Gruß. Anschließend wurde die Umweltmedaille des FGV durch den hauptamtlichen Geschäftsführer Jörg Hacker an den Arbeitskreis Naturschutz Brand i.d.Opf. übergeben. Den Abschluß bildete die Wimpelübergabe an die Ortsgruppen.

 

Liebe Heimat- und Wanderfreunde,

Hier kurz zu eurer Information eine Stellungnahme zum Artikel „Der FGV lässt das Marktleuthener Haus verwildern“

——————

Mit einer gewissen Verwunderung haben wir den Artikel zur Kenntnis genommen, der von einer „Verwilderung“ des Marktleuthener Hauses und „enttäuschten Bürgern“ berichtet. „Verwunderung“ deshalb, da wir keinerlei Anfrage dazu erhalten hatten, uns jedoch sehr gerne dazu geäußert hätten. Immerhin sind wir, wie im Artikel mehrmals deutlich gemacht worden ist, für die Liegenschaft verantwortlich.

Wir haben sie Anfang des Jahres von unserem Ortsverein übernommen, um die dort tätigen Heimatfreunde zu entlasten. Seitdem befindet sich das Gebäude, gemeinsam mit allen anderen Bauwerken des Hauptvereins, in der Obhut eines eigens gegründeten Arbeitskreises, der Vorschläge zur zukünftigen Nutzung bzw. zum weiteren Vorgehen zusammenstellt. Es ist sicher nachvollziehbar, dass diese Anstrengungen, deren Ergebnisse im Herbst vorgestellt werden sollen, nicht innerhalb eines halben Jahres über die Bühne gehen können. Immerhin hat der Hauptverein mit den gleichen Problemen zu kämpfen, wie schon unser Ortsverein: Fehlende Pächter bzw. Betreuer für das Areal. Zudem sind, insbesondere was den Brandschutz betrifft, erhebliche Investitionen in die Immobilie notwendig, für die der FGV – neben einem Konzept – auch die nötigen finanziellen Mittel sicherstellen muss. Nichtsdestotrotz sind bereits erste Arbeiten am beschädigten Dach vorgenommen und darüberhinaus ein umfassender Waldumbau im umliegenden Gelände in die Wege geleitet worden, um windsturzgefährdete Bäume zu entfernen. siehe hierzu auch diesen Artikel.

In Anbetracht des breiten Aufgabenfeldes unseres Vereins, dessen personelle, ehrenamtlich tätigen, Kapazitäten derzeit in verschiedenen Großprojekten gebunden sind, bitten wir um Verständnis, dass derlei Arbeiten und zugrundeliegende Überlegungen ein wenig Zeit brauchen.

Gez. Hauptvorstand
(Jörg Nürnberger, Adrian Roßner und Monika Saalfrank)

 

Der Waldstein leuchtet ..

Donnerstag, 30.08.2018 ab ca. 20:00 Uhr

– Erste ILLUMINATION des Waldsteinmassivs
– Live-Musik mit „Fuchsdeifelswild“ (Abendkasse 6,00 €)
– Special der Aktiven Waldsteinbürger: Wildtopf und Bratwürste

Freitag, 31.08.2018 ab ca. 20:00 Uhr

– Zweite ILLUMINATION des Waldsteinmassivs
– Zusammentreffen der Sternwanderer vom Fichtelgebirgsverein aus den umliegenden Ortschaften

Samsag, 01.09.2018 ab ca. 20:00 Uhr

– Dritte ILLUMINATION des Waldsteinmassivs
– Sagenlesung auf der Westburg des Großen Waldsteins von ca. 21:00 bis 22:00 Uhr mit Adrian Rossner (Eintritt frei)

Eine Kooperation von

Aktive Waldsteinbürger
Fichtelgebirgsverein e. V.
Fam. Mulzer – Ihr Waldsteinhaus-Team
Felsenbühne Waldstein

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Gsteinigt in Arzberg wieder offen

Nach einem grandiosen Arbeitseinsatz ehrenamtlicher Helfer aus dem Ortsverein Arzberg am 3.8.2018, konnte das Gsteinigt wieder freigegeben werden. In der letzten Woche konnte die Mure bei dem Bach unter der Eisenbahnbrücke mit dem Bagger zur Seite geräumt werden. Um den Charakter des alten Fußsteig zu erhalten, wurde das Loch in der Mitte des Gsteinigt in Handarbeit mit örtlichen Marterial geschlossen.

Das Gsteinigt ist ein „Geschützter Landschaftbestandteil“ mit hoher Artenvielfalt im Besitz des Fichtelgebirgsverein e.V.

Der Fußsteig ist ein wichtiges Kulturlandschaftselement, das viele Arbeiter und Wanderer zwischen Elisenfels, Seußen und Arzberg tagtäglich gelaufen sind. Für den Fichtelgebirgsverein ist es wichtig, die Eigenart dieses historischen Weges zu erhalten. Der Steig ist heute einer der stark genützten Wege im Fichtelgebirge. Er ist Bestandteil des Röslau- und Fränkischen Gebirgswegs und führt durch das Durchbruchtal der Röslau. Die Instandsetzung wird vom Umweltministerium über den Naturpark Fichtelgebirge finanziert.

Wir bedanken uns bei der Stadt Arzberg, Bauamt, und den ehrenamtlichen Helfern für die Unterstützung.

(PRESSEINFORMATION)

Die Sanierung der Aussichtstürme im Fichtelgebirge geht weiter.

Diesmal hat sich der Fichtelgebirgsverein die Schönburgwarte auf dem Kornberg (Kornbergturm) vorgenommen.

Die sieben Ortsgruppen Marktleuthen, Niederlamitz, Rehau, Schönwald, Schwarzenbach, Selb und Selb-Plößberg betreuen den Kornbergturm ehrenamtlich und kümmern sich um dessen bauliche Instandhaltung.

Alle paar Jahrzehnte steht jedoch eine Generalsanierung an, die der Fichtelgebirgsverein nur als Ganzes schultern kann. Eine solche Generalsanierung mit einem Volumen von weit über 100.000 € hat sich der Fichtelgebirgsverein in diesem Sommer vorgenommen.

Fördermittel erhält der Fichtelgebirgsverein dabei vom Bayerischen Staat, der Oberfrankenstiftung und dem Landkreis Hof. Die Sanierung der Schönburgwarte hat in diesen Tagen begonnen.

Der Turm wird dazu komplett eingerüstet und der Zugang zum Turm zumindest zeitweise gesperrt. Mitte Oktober sollte die Sanierung abgeschlossen sein.

Liebe Heimat- und Wanderfreunde,

Seit vielen Jahren schon wurde der Wunsch geäußert, den Schneeberg – immerhin der höchste Gipfel Frankens – „zugänglicher“ zu machen. Da es sich dabei um ein Naturschutzgebiet mit einzigartiger Bedeutung handelt, ist das nicht so einfach möglich. Umso mehr freut es uns, euch herzlich zu unserem diesjährigen Wandertreffen auf den Schneeberg einladen zu können, bei dem auch (einmalig) Pendelbusse verkehren werden, um Heimatfreunden, die nicht mehr allzu gut zu Fuß sind, einen Besuch zu ermöglichen.

Darüberhinaus kehren wir zurück zu den Wurzeln des Vereins und werden daher ganz bewusst keine Verpflegung anbieten, sondern bitten darum, sie sich selbst mitzubringen. Hald su, wie‘s frieher wor!

Wir freuen uns auf euch auf Frankens höchstem Gipfel!

Der Fichtelgebirgsverein sucht für das Seehaus ab dem 1. Oktober 2018 neue Pächter

Das Seehaus des Fichtelgebirgsvereins e.V. befindet sich auf 923 m ü.NN am Westhang des Seehügels im Schneebergmassiv auf einer großen Waldlichtung. Es ist zentral gelegen am Schnittpunkt wichtiger Wanderwege (Mittelweg, Höhenweg, Seenweg, E3, Fränkischer Gebirgsweg. Eine öffentliche Zufahrtsstraße gibt es nicht. Das Haus hat eine eigene Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und wird primär über ein eigenes Gasblockheizkraftwerk mit Strom und Wärme versorgt. Das Haus verfügt über 60 Sitzplätze im Gastraum und eine sehr schöne Terrasse mit Blick zum Ochsenkopf. Für Übernachtungen bietet das Haus 21 Betten (4 Doppelzimmer, 3 Dreibettzimmer, 1 Vierbettzimmer) und zusätzlich 30 Schlafplätze im Matratzenlager. Das Seehaus ist ganzjährig mit einem Ruhetag bewirtschaftet – zu erfahrungsgemäß besuchsschwachen Zeiten im März und November kann es nach Absprache mit dem Fichtelgebirgsverein und rechtzeitiger medialer Ankündigung auch längere Zeit geschlossen werden.

Kartenlink:  https://bit.ly/2uJFzxr

Der Pachtzins setzt sich aus einer Grund- und einer Umsatzpacht zusammen. Es besteht außerdem ein Bierliefervertrag mit der Kulmbacher Brauerei.

Wir erwarten von Ihnen:

  • Erfahrung im Führen eines gastronomischen Betriebs
  • Handwerkliches Geschick zur Ausführung kleinerer Reparaturen
  • Technisches Verständnis für den Betrieb der Haustechnik
  • Gebietskenntnis
  • Identifikation mit den Zielen des Fichtelgebirgsvereins e.V.
  • Bereitschaft zur Teilnahme an der Initiative Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland
  • Fundierte gastronomische Fähigkeiten und eine Affinität zur regionalen Küche
  • Gastfreundlichkeit

 

Bewerbungen richten Sie bitte zusammen mit einem kurzen Bewirtschaftungskonzept möglichst per Mail an m.saalfrank@fichtelgebirgsverein.de .

„We want you!“ Die Schäden im Gsteinigt sollen beseitigt werden..

Der Fichtelgebirgsverein e.V. bittet: packt mit an. Es gilt vor allem, die Errosionsrinnen im Steig zu beseitigen und das Loch vom ausgebrochenen Wurzelteller aufzufüllen.

Die Mure unter dem Eisenbahnviadukt wird mit einem Bagger die nächsten Tage zur Seite geräumt. Durch die begrenzte Breite können am Steig selbst jedoch keine Maschinen eingesetzt werden.

Immerhin soll der alte Arbeitersteig durch das Gesteinigt in seiner Eigenart, in der historischen Form erhalten bleiben.

Daher findet am 3. August um 14.00 Uhr ein Arbeitseinsatz statt. Treffpunkt unter dem Eisenbahnviadukt bei Elisenfels.

Alle, die Interesse daran haben, mitzuhelfen, werden gebeten, mit Schubkarren, Schaufel und Pickel zu kommen. Wir laden sicher zu einem anstrengenden, aber auch erlebnisreichen Nachmittag ein.

Wenn wir nach Hause gehen, wird der Steig durch das Gesteingt wieder gut zu benutzen sein.

Um genug Getränke und Brotzeit zu haben, sind wir für eine kurze Meldung über die Teilnahme an ch.kreipe@fichtelgebirgsverein.de dankbar.

Volkskundliches Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth

Führung durch die Ausstellung „Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“

am 22.07.2018 / 09.09.2018 / 21.10.2018 / 25.11.2018 jeweils um 14 Uhr

Alle Interessierten sind zu einer Führung durch die Ausstellung „Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“ eingeladen. In einem kurzweiligen Rundgang werden ausgewählte Objekte aus den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk, Bergbau, Möbel, Brauchtum und Alltagskultur und Medizingeschichte vorgestellt. Erfahren Sie Interessantes zu den Exponaten und ihrer Geschichte sowie Aufschlussreiches zur Arbeitsweise des Heimatforschers. Der eindrucksvolle Nachbau der Praxis des Arztes sowie über 200 Objekte machen die Ausstellung zu einem Augenschmaus, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wer möchte kann im Anschluss auch den Ausstellungsteil in Wunsiedel besuchen. Hier können die Themen Archäologie, Porzellan, Zinn und Druckgrafik bestaunt werden.

Der Eintritt ist frei.

Informationen unter: museum@bergnersreuth.de oder 09233/5225.