Anmeldung für unseren Veranstaltungskalender
Event Calendar
Juni 2017
Archiv
Warenkorb
Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Monats-Archive: Mai 2016

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und nun hoffen die Verantwortlichen auf  gutes Wanderwetter zum diesjährigen Fichtelgebirgstag in Brand i.d.Opf. Auch der Fichtelgebirgsverein gedenkt den 100. Todestag des Lehrers und Komponisten Max Reger, geboren in Brand i.d. Opf. und verstorben am 11. Mai 1916 in Leipzig.

Am Freitag, 3. Juni macht sich die Wimpelwandergruppe aus Weidenberg nach der Verabschiedung durch 1. Bürgermeister Hans Wittauer, dem FGV-Ortsvorsitzenden Joachim Schmidt und dem FGV-Hauptvorsitzenden Heinrich Henniger um 13.30 Uhr auf dem Weg nach Brand. Die Wanderung führt über Rosenhammer – Waizenreuth nach Königskorn. Nach einer Rast wird der restliche Weg zum Bayreuther Haus fortgeführt. Die Wanderer werden in Mehlmeisel übernachten, wo die Wanderung am darauffolgenden Samstag ab 9.00 Uhr weiter nach Brand geht.

Um 11.00 Uhr wird die Wimpelwandergruppe am Baßhaus, das Vereinshaus des FGV Brand, erwartet. Danach werden die Weidenberger FGVler ihre Erlebnisse bei der Tour den Gästen mitteilen. Während der Mittagspause besteht die Gelegenheit das Max-Reger-Zimmer im Rathaus zu besichtigen.

Der Festakt zum Fichtelgebirgstag ab 14.00 Uhr in der Mehrzweckhalle der Gemeinde Brand wird durch den Männergesangsverein „Max Reger“ musikalisch begleitet. Frau Dr. Sissy Thammer hält einen Festvortrag zum 100. Todestag Regers, wobei sie in das Leben und Sterben Max Regers gewähren wird. Der  weitere Programmablauf sieht die Verleihung des FGV-Kulturpreises an die „Gesellschaft Steinwaldia Pullenreuth“ vor. Der Ehrenobmann des FGV Weidenberg, Horst Ruhl, wird für sein Lebenswerk zur Erhaltung und Pflege der Fichtelgebirgsheimat mit der FGV-Umweltmedaille geehrt. Dr. Oliver van Essenberg aus Bamberg,  Autor und Verleger der erfolgreichen Buchreihe „Lebensart genießen“ referiert im Anschluss zum Thema „Eine Region im Aufbruch – das Fichtelgebirge“.

Das traditionelle Singen des Fichtelgebirgsliedes wird den Fichtelgebirgstag 2016 beschließen

Hier die gedruckte Einladung

 

Der Fichtelgebirgsverein hat anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reinheitsgebot sich etwas Besonderes einfallen lassen. Seit Mitte Mai liegen in den FGV-Unterkunftshäusern Bierdeckel zum Jubiläum aus. Beteiligt haben sich alle Brauereien mit denen der FGV geschäftliche Verbindungen unterhält. Auf der Rückseite sind die Veranstaltungen des Fichtelgebirgsvereins und des Fichtelgebirgsmuseum abgedruckt. Bereits im Vorfeld entwickeln sich die Bierfilze als beliebte Sammlerobjekte, die in dieser Aufmachung Unikate darstellen.

Bierfilze

Logo_Jugend_Wanderwege„Das Wandern ist auch bei jungen Leuten im Trend“, weiß Alexander Mohr zu berichten. „Jugendliche und Jugendleiter bekommen ein Qualitätsmerkmal an die Hand und können mit wenig Vorbereitungszeit die Wanderwege ablaufen. Damit können wir die Jugend nach draußen locken“, glaubt Alex Mohr. Alle eingereichten Wege werden auf der Webseite wanderjugend.de und beim Tourenportal GPSies.com vorgestellt. Die Routen werden exklusiv von unserem Partner auf der Startseite unter dem Button „Entdecken“ bei den Premiumwegen präsentiert. Dort können die Jugendwanderwege als GPX-Track heruntergeladen und mit einem GPS-Gerät nachgelaufen werden. Aber auch das Ausdrucken der Wegbeschreibung und der Wegekarte ist möglich und somit wird das Erwandern des Jugendwanderweges zum gemütlichen Ausflug für die ganze Familie.  Auf die eingereichten Wanderwege kann mit einer Wegetafel am Ausgangs- oder Endpunkt der jugendgerechten Tour aufmerksam gemacht werden. Wer möchte, kann auch seinen Wanderweg markieren.  Ein Jugendwanderweg ist gleichzeitig ein Werbeträger für die Gemeinde und den Wanderverein vor Ort, der mit Aktionen am Weg oder mit einem Faltblatt für seine Tour werben kann.
Die DWJ hat bereits viele interessante Jugendwanderwege gesammelt, die sich über ganz Deutschland verteilen. Zum Deutschen Wandertag 2016 in Sebnitz wurde ein jugendgerechter Weg erschaffen und wird dort beim größten Wandertreffen der Welt vorgestellt. Aber auch im Süden oder Westen unseres Landes befinden sich in den herrlichen Mittelgebirgen erlebnisreiche Touren, die zum Erkunden einladen.
„Wenn ein Wanderweg  viele Erlebnispunkte auf der Strecke bietet, wie Höhlen, kleine Kletterstellen oder einen attraktiven Rastplatz mit Feuerstelle, dann sind die jungen Erwachsenen motiviert und laufen in kleinen Gruppen die Routen ab“, erzählt Jugendleiterin Christina Beier vom Fichtelgebirgsverein, die selber mit ihrer Jugendgruppe einen Wanderweg von Wunsiedel in das Demutstal konzipiert haben.
Wir möchten nicht nur die Jugendlichen der Deutschen Wanderjugend, sondern alle interessierten Wanderfreundinnen und Wanderfreunde begeistern und einladen, einen Jugendwanderweg einzureichen.
Weitere Informationen gibt es beim Projektleiter Alexander Mohr, mohr@wanderjugend.de, Tel.: 0561 400498-6.