Anmeldung für unseren Veranstaltungskalender
Event Calendar
Oktober 2017
Archiv
Warenkorb
Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Monats-Archive: November 2015

Neu im Handel
titelFewa2016Das Magazin Ferienwandern für das Jahr 2016 ist erschienen. Das Heft informiert über eine Fülle von Wanderwegen sowie Wanderregionen und bietet eine lange Liste wanderfreundlicher Unterkünfte. Dazu gibt es viele Termine für geführte Wanderungen. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr sind die vom Deutschen Wanderverband zertifizierten Gesundheitswanderungen.

Mit dem Magazin Ferienwandern 2016 informiert der Deutsche Wanderverband (DWV) über 40 Wanderregionen und Wege im In- und Ausland sowie weitere spannende Themen rund um das Wandern. Das Heft enthält einen Kalender mit den großen Wanderveranstaltungen in Europa 2016, beginnend mit dem 2. Deutschen Winterwandertag in Willingen Dazu hat die Redaktion über 250 Termine zu geführten Wanderungen zusammen getragen. Den schnellen Überblick bringt der Wanderkalender, in dem alle diese Wanderungen zusammengefasst sind – die meisten Angebote von qualifizierten Wanderführern aus den DWV-Mitgliedsvereinen. Das garantiert Spannung, Geselligkeit und Spaß. Bei mehrtägigen Wanderungen sind Unterkünfte ein Muss. Wo diese wanderfreundlich sind, verrät der dritte Teil des Magazins mit einer Beschreibung von rund 120 Häusern.

Wie gewohnt startet das Magazin mit einer beeindruckenden Fotostrecke aus vielen Regionen Deutschlands. Wer beim Ansehen der Fotos noch keine Lust bekommen hat, sofort rauszugehen, bekommt diese spätestens in der Rubrik „Wanderthemen“. Dort werden die vom Deutschen Wanderverband zertifizierten Qualitätsregionen „Wanderbares Deutschland“ vorgestellt, sozusagen die Königsklasse unter allen Wanderregionen, ein Rundum-Sorglos Paket für Wanderer. Service, Unterkünfte oder Wege: Hier stimmt einfach alles. Der 116. Deutsche Wandertag in Sebnitz beziehungsweise der Sächsischen Schweiz ist ebenfalls Thema, ebenso wie Klammen im Zugspitzland, die sich besonders gut mit Kindern gehen lassen. Auch Wanderdestinationen im Ausland wie das Müllerthal in Luxemburg oder Gran Canaria haben ihren Platz im neuen Ferienwandern. Dazu gibt´s Interviews mit der Präsidentin der Europäischen Wandervereinigung, Lis Nielsen, über das Wander-Großevent Eurorando 2016 in Südschweden und Aloys Steppuhn, Ehrenamtsbeauftragter des Deutschen Wanderverbandes, zum „Tag des Wanderns“, der ab kommenden Jahr am 14. Mai jährlich bundesweit begangen wird. Nicht zuletzt erfahren die Leserinnen und Leser, welche Vorteile die DWV-Mitgliedskarte bietet. Kurzum: Wer sich für´s Wandern interessiert, sollte das neue Magazin unbedingt lesen.

Zu bekommen ist Magazin Ferienwandern 2016 innerhalb Deutschlands gegen eine Versandkostenpauschale von 3,70 EUR. Kontakt: Deutscher Wanderverband, Wilhelmshöher Allee 157-159, 34121 Kassel, Tel. (05 61) 9 38 73-0,  Fax: (05 61) 9 38 73-10, E-Mail: info@wanderverband.de bzw. online über unseren Büchershop auf www.wanderbares-deutschland.de.

an die „Stiftung Natur- und Kulturlandschaft Fichtelgebirge

Das „Team Fichtelgebirge“ bestehend aus Johannes Klose, Philipp Klose und Michael Wietasch überreichte den dritten von insgesamt vier Spendenschecks im  Wert von je 1.101,50 EUR an die Naturschutzstiftung des Fichtelgebirgsvereins.
Worum geht es bei dieser Veranstaltung? Das Team nahm an der diesjährigen „Charity Adventure Rallye“ teil, welche mit dem Ziel, möglichst viele Spendengelder für einen guten Zweck zu sammeln, organisiert und gestartet wurde. In einem 14 Jahre alten Golf führte die Rallye die drei jungen Männer von München startend in acht Tagen und über 3500 km durch neun Länder ins Ziel nach Lissabon. Obwohl das erste Mal dabei, machte das Team nicht nur Werbung für unser Fichtelgebirge, sondern brachte auch gleich noch den Siegerpokal für den ersten Platz der Charity Rallye mit nach Hause und sammelten insgesamt 4.406 EUR an Spendengeldern für soziale Einrichtungen in unserer Region – einer davon die Naturschutzstiftung des Fichtelgebirgsvereins.
Auf dem Katharinenberg bei Wunsiedel überreichte Johannes und Philipp Klose mit einigen Unterstützern, hier Philipp und Patrick Birke von der WUNelektro GmbH, Martin Widenmayer von der Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Martin Widenmayer und Dr. Michael Hösl sowie Martin Krasser von der Metzgerei Ruckdeschel den Spendenscheck an FGV-Hauptvorsitzenden Heinrich Henniger und Dr. Peter Seißer von der Naturschutzstiftung. An dieser Stelle möchte sich auch das Team Fichtelgebirge nochmals bei allen Unterstützern und Unternehmern in der Region, welche ihre Teilnahme erst ermöglicht hatten, bedanken.                                                                                                                                                                                                 Dietmar Herrmann

Spendenübergabe
Teilnehmer bei der Spendenübergabe (von links): Philipp Birke, Patrick Birke, Johannes Klose, Dr. Peter Seißer, Heinrich Henniger, Philipp Klose, Martin Widenmayer und Martin Krasser

Herr Roland Reindel von der Regierung Oberfranken und der Landeswegewart, Herr Peter Tremel kontrollierten die Arbeitsnachweise unserer Wegewarte.
Die Kosten im Jahr 2015 betragen für
Fahrtkosten           4.131,– €
Materialkosten   26.311,– €
Unsere Wegewarte und Wegepaten haben im Verein ehrenamtliche Arbeit von  ca. 41.100,– € geleistet. Ihnen gilt unser ganz besonderer Dank.

Nach fünfjähriger Pause stand eine Klausurtagung im Waldhaus Mehlmeisel auf dem Programm des FGV-Hauptvereins. Neben Hauptvorstand und Häuserausschuss wurden noch Vertreter der Jugend und Wanderfreunde aus einigen Ortsvereinen eingeladen.
Thema der eintägigen Klausur war, den Fichtelgebirgsverein für die nächsten Jahre zukunftsfähig aufzustellen und dem Verein eine gesicherte Zukunft zu gewährleisten. Im Moment leitet der Fichtelgebirgsverein sehr unter dem demografischen Wandel, besonders bei der Gewinnung von Neumitgliedern. Thema war der Umgang mit Häusern und deren Pächtern. Über die bessere Ausschöpfung von Fördermitteln für FGV-Projekte wurde ebenfalls diskutiert. Der Umgang mit jedem einzelnen Mitglied im Verein war ein Thema. Angestrebt ist alle Mitglieder auf einen nahezu gleichen Informationsstand zu bringen.
Großes Thema war die Jugendarbeit. Im Moment wird aktive Jugendarbeit in sehr wenigen Ortsvereinen betrieben. Soweit in kurzer Anriss der vielfältigen Besprechungsthemen zur Runderneuerung des Vereins. Ein ausführlicher Bericht folgt.

P1040900-1P1040901-1P1040902-1